Pentax K1 Gehäuse

2.099,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

Dieser Artikel kann direkt in einer unserer Filialen abgeholt werden.
  • Salzburg (Zentrale): 4
  • Linz: 2
  • 2110000555627
Pentax K1 Gehäuse
2.099,00 €
Das neue Flaggschiff der PENTAX K-Serie im PENTAX 35 mm Vollformat SLR-System RICOH IMAGING... mehr

"Pentax K1 Gehäuse"

Das neue Flaggschiff der PENTAX K-Serie im PENTAX 35 mm Vollformat SLR-System

RICOH IMAGING präsentiert mit der neuen PENTAX K-1 die erste PENTAX 35 mm Vollformatkamera. Diese vereint hervorragende Bildqualität und ein bisher einmaliges Bediensystem in bewährt wetterfester Bauweise. Die PENTAX K-1 stellt einen erneuten Höhepunkt in der langen PENTAX Tradition dar und spiegelt die jahrzehntelange Erfahrung in der Kameraentwicklung auf unvergleichliche Weise wider. Mit einem 36,4 Megapixel CMOS-Sensor im 35 mm Vollformat, vielen und teilweise ganz neuen Features zur Steigerung der Bildqualität und des Bedienkomforts sowie einer robusten Gehäusekonstruktion wurde die PENTAX K-1 entwickelt, um Profifotografen und Foto-Enthusiasten ein vielseitiges und zuverlässiges Werkzeug in die Hand zu geben.
Als neues Flaggschiff der PENTAX K-Serie verfügt die PENTAX K-1 über einen CMOS-Sensor im Format 35,9 x 24 mm mit einer effektiven Auflösung von 36,4 Megapixeln. Die für diese Kamera speziell entwickelte PENTAX Imaging Technology garantiert feinst auflösende Bilder mit einem großen Kontrastumfang – auch in hohen Empfindlichkeitsbereichen. Dank des 35 mm Sensors ermöglicht diese Kamera den kreativen und aus der KB-Fotografie bekannten Einsatz der Schärfentiefe. Zur weiteren Unterstützung bewirkt eine spezielle Korrekturfunktion, dass die Beugungsunschärfe minimiert wird.
Die Kamera verfügt über ein gehäuseintegriertes Shake Reduction System, mit dem PENTAX Kameras bereits seit Beginn der Digitalkamerafertigung ausgestattet werden. In der PENTAX K-1 wird erstmalig ein 5-achsiges System zur Vermeidung von Verwacklungen verwendet. Es bietet jetzt eine Belichtungssicherheit von bis zu 5 Blendenstufen. Darüber hinaus dient die bewegliche Sensoreinheit auch als Simulator für den nicht mehr verwendeten AA-Filter zur Vermeidung des Moiré-Effekts sowie für die „Pixel Shift Resolution“ – eine Funktion zur optimierten Nutzung des Bayer-RGB Sensors, die durch Pixelverschiebung eine besonders detaillierte Auflösung ermöglicht.

Des Weiteren wurde bei der PENTAX K-1 besonderer Wert auf eine optimale und intuitive Kamerabedienung gelegt. So verfügt das kompakte Gehäuse der PENTAX K-1 über ein innovatives und einzigartiges Display. Durch die spezielle Konstruktion ist ein Schwenken nicht nur nach oben um 90 Grad, sondern in alle anderen Richtungen um 35 bzw. 45 Grad möglich. Dabei bleibt das Display immer in der optischen Achse, wodurch vor allem das Arbeiten in der Makro-Fotografie erleichtert wird. Eine weitere Neuheit wird auf Druck der Beleuchtungstaste sichtbar. Es wird nicht nur, wie üblich, das Statusdisplay an der Kameraoberseite beleuchtet, sondern mehrere LEDs erhellen das rückwärtige Bedienfeld, das Kamerabajonett, das SD-Kartenfach und die Fernauslöserbuchse. Damit hat bei K-1 Fotografen die oft lästige Stirnlampe ausgedient und das einmalige Bediensystem der Kamera bietet auch bei Dunkelheit ein hohes Maß an „Bedienbarkeit“. Daran knüpft auch das neue „Smart Function System“ an. Zwei zusätzliche Einstellräder auf der Kameraoberseite vereinfachen die Bedienung wichtiger Funktionen um ein Vielfaches. Aber auch die Möglichkeit viele Tasten, Räder und Menüfunktionen im Quick-Menü ganz nach eigenen Vorlieben zu gestalten, machen die Kamera einzigartig praktikabel. Nicht zuletzt machen fünf User Programmplätze die Kamera zu einem Werkzeug für alle, die neben einem klassischen und ergonomischen Gehäusedesign eine Kamera benötigen, die schnell und übersichtlich in der Handhabung ist – eben eine klassische Spiegelreflexkamera für den täglichen Einsatz.

Damit die PENTAX K-1 aber auch in den unterschiedlichsten Aufnahmesituationen und unter härtesten Bedingungen zuverlässig arbeiten kann, besitzt die Kamera eine wetterfeste Gehäusekonstruktion, die sich bereits bei vielen PENTAX Kameras bewährt hat. So sorgen 87 Dichtungen für verlässlichen Schutz vor Spritzwasser und Staub.
Traditionell verfügt die PENTAX K-1 über das PENTAX K-Bajonett. Die D FA-Baureihe ist optimal auf die Erfordernisse einer 35 mm Vollformatkamera abgestimmt. Aus dieser Serie stehen bereits 12 PENTAX-Objektive im Brennweitenbereich von 15 mm - 450 mm zur Verfügung. Aber ebenso können ältere Objektive (auch per Adapter) verwendet werden.

36,4 Megapixel-Aufnahmesensor ohne Tiefpassfilter für eine hohe Bildschärfe

Erstmalig in einer PENTAX Digitalkamera wird ein 35 mm Vollformatsensor mit einer effektiven Auflösung von 36,4 Megapixeln verwendet. Die Konstruktion verzichtet auf einen AA-Filter (Anti Aliasing), um eine maximale Bildschärfe zu erreichen. In der Kombination mit dem neuen PENTAX Prime IV Bildprozessor wird nicht nur eine hohe Prozessgeschwindigkeit, sondern auch eine optimale Bildverarbeitung gewährleistet. So werden RAW-Daten im 14-Bit-Modus aufgezeichnet.
Mit dem neuen Sensor steigt auch die Pixelgröße, die jetzt bei 4,88 µ liegt und somit ein besonders geringes Bildrauschen ermöglicht. Damit ist gar nicht mal so sehr der maximale Wert von ISO 204800 ausschlaggebend, sondern vielmehr der effektiv nutzbare Bereich, der Bilder bei hoher Empfindlichkeit mit geringem Rauschen bietet.
Ein Sensor definiert sich aber nicht nur aus Auflösung und Empfindlichkeit. Genau so wichtig sind andere Faktoren, wie z.B. ein extrem großer Dynamikbereich und eine Farbcharakteristik, die auch schon PENTAX 645Z Nutzer begeistert.

Pixel Shift Resolution

Konstruktionsbedingt müssen bei herkömmlichen Kameras fehlende RGB-Farbinformationen des Sensors interpoliert werden, da diese nicht von allen Pixeln des Sensors erfasst werden. Die PENTAX K-1 bietet die Möglichkeit, vier Aufnahmen in Serie zu machen, bei denen der Sensor jeweils um einen Pixel nach oben, unten, links und rechts verschwenkt wird. Die Kamera errechnet daraus ein Einzelbild, welches als JPEG- oder RAW-Datei gespeichert wird. Durch diese Technik werden alle 36,4 Megapixel bildwirksam, was eine deutlich höhere Schärfen- und Farbwiedergabe sowie geringeres Bildrauschen zur Folge hat.
Für die optimale Anwendung empfiehlt sich die Nutzung eines Stativs – denn die Bildstabilisierung arbeitet in dieser Funktion nicht. Allerdings erkennt die Kamera Bewegungen im Bild, nimmt die betroffene Bildstelle aus der Berechnung heraus und nutzt hierfür nur eine Belichtung.

Innovativer AA-Filter Simulator

Dem Umstand des möglicherweise auftretenden Moiré-Effekts begegnet die PENTAX K-1 mit einer zweistufigen Tiefpassfilter-Simulation, die bei Bedarf zugeschaltet werden kann. Hierfür wird die Sensoreinheit in Mikroschwingungen versetzt und sorgt so für eine minimale Unschärfe. Dies funktioniert genauso effektiv wie ein eingebauter Tiefpassfilter. Zwei Stufen sorgen für die Anpassung an die entsprechende Aufnahmesituation.

Neu entwickeltes SAFOX XII Autofokussystem

Für das 35 mm Format wurde eine Neukonstruktion des Autofokussystem notwendig. Die
33 Messfelder (25 Kreuzsensoren) decken einen 1,2x größeren Bereich als bisherige Systeme ab und sind auf die Mitte konzentriert.

Mit dem SAFOX XII und den passenden SDM-Objektiven (Supersonic Direct drive Motor) wird der Wunsch nach einem schnellen, leisen und zuverlässigen Autofokus erfüllt. Genau so wichtig wie die Geschwindigkeit ist aber auch die Lichtempfindlichkeit und so beginnt der Arbeitsbereich bereits bei einem Lichtwert von LW -3. Auch dieser Wert ist ein Spitzenwert, der nicht selbstverständlich ist. Drei Sensoren im Zentrum sind darauf ausgelegt auch bei Objektiven mit einer Lichtstärke von F2.8 perfekt zu fokussieren. In Verbindung mit dem PENTAX Echtzeit-Analyse-System zeigt sich eine verbesserte Leistung des AF-Tracking bei sich schnell bewegenden Motiven.

Sehr großer und heller optischer Prismensucher

„Klassische Bedienung“ und „Retro“ in der Kamerakonstruktion sind vielfach verwendete Schlagworte zur Beschreibung von Kamerakonzepten. Aber keins trifft es so gut wie bei der PENTAX K-1. Nicht zuletzt das klassische Suchersystem basierend auf dem Glas TTL-Prisma möchten viele Fotografen, trotz aller neuen Techniken, nicht missen. Denn einen brillanten, flimmerfreien Blick auf das Motiv oder Auge in Auge mit dem Model zu stehen, kann keine dieser Techniken ersetzen. So bietet der Sucher der PENTAX K-1 ein 100% Sucherbild bei einer 0,7-fachen Abbildung. Die helle „Natural Bright Matt III“-Sucherscheibe bietet zahlreiche Optionen für die Einblendung von Informationen in den Sucher. So kann auf Wunsch z.B. eine Wasserwaage für horizontale und vertikale Ausrichtung oder eine Gittermattscheibe eingeblendet werden. Alle aufnahmerelevanten Daten werden unter dem Sucherbild angezeigt.

Intelligentes Echtzeit-Analyse-System

Der 86.000 Pixel RGB-Sensor für die Belichtungsmessung bietet in Verbindung mit dem PENTAX Prime IV Bildprozessor die Möglichkeit des Echtzeit-Analyse-Systems. Dabei werden Helligkeitsverteilung, Farben und Bewegungen gemessen und analysiert, um daraus die richtigen Belichtungswerte zu ermitteln. Durch eine neue bahnbrechende künstliche Intelligenz lernt das System dazu und berücksichtigt bei vergleichbaren zukünftigen Aufnahmeszenen individuell vorgenommene Korrekturen. Aber auch die klassischen Belichtungsprogramme stehen zur Verfügung. Neben den halbautomatischen Funktionen kann die Programmautomatik mit individualisierbaren Programmkurven gewählt werden. Die ISO-Automatik, die erstmals in PENTAX-Kameras genutzt wurde, ist inzwischen zum Standard vieler Kameras geworden. Diese findet bei der PENTAX K-1 aufgrund des großen ISO-Bereichs besondere Bedeutung.

Neue Verschlusskonstruktion für Aufnahmeserien mit hoher Geschwindigkeit

Eine völlig überarbeitete Verschlusseinheit sowie die Spiegelkonstruktion ermöglichen die kompakte Bauform der PENTAX K-1. Gleichzeitig werden damit aber auch höchste Ansprüche an die Haltbarkeit und
Funktionalität erfüllt. So reduzieren neu entwickelte Dämpfungsmodule den Spiegelschlag und sorgen für eine hohe Genauigkeit und geringe Vibrationen bis zu einer Verschlusszeit von 1/8.000 Sek. – und das für weit mehr als die geprüften 300.000 Aufnahmen. Diese Baugruppen sind in Verbindung mit dem PENTAX Prime IV Prozessor auch für die schnellen Bildfolgen verantwortlich. Bei voller Auflösung bietet die PENTAX K-1 Aufnahmesequenzen bis zu 4,4 Bilder pro Sekunde und bei der geringeren Auflösung im APS-C Format bis zu 6,5 Bilder pro Sekunde. Die maximale Kapazität einer Sequenz beträgt im 35 mm Format 70 JPEG-Aufnahmen oder 17 Bilder im RAW-Format. Bei dem kleineren Format sind es bis zu 100 JPEG- und 50 RAW-Aufnahmen.

Einzigartige Bedienung

Auf die Frage worin die Einzigartigkeit der PENTAX K-1 Bedienung beruht, gibt es mehrere Antworten. Die Augenscheinlichste und für den engagierten Fotografen mit das Wichtigste ist die Bedienung der Belichtungssteuerung. „Operability“ oder „User Interface“ sind hier neben „Analoger“ und „Klassischer Bedienung“ die wichtigsten Schlagworte. Sobald man die Kamera in die Hand nimmt, ist man schnell vertraut mit den Grundfunktionen. Je ein Einstellrad für Zeit und Blende, selbstverständlich ein Statusdisplay auf der Gehäuseoberseite und ein großer Monitor auf der Rückseite bilden hier die Grundpfeiler der Bedienung. Neu und bisher einmalig ist das „Smart Function System“. Wichtige Anwendungen werden mit einem Funktionswahlrad angewählt (1) und mit Hilfe eines weiteren Wahlrades (2) an der Oberseite gesteuert. So ist z.B. eine Lichtwertkorrektur direkt mit einem Dreh möglich ohne weitere Tasten drücken zu müssen. Aber auch Funktionen wie beispielsweise Bracketing, Formatumschaltung oder Aktivierung von Wi-Fi sind hier im Direktzugriff möglich. Durch Druck auf die rückwärtige INFO-Taste erscheint ein Schnellmenü auf dem Monitor. Viele Funktionen können hier ebenfalls durch Drehen eines Einstellrades schnell und ohne ein Abtauchen in das Menü gesteuert werden.
Und da nicht jeder Fotograf gleich ist und eigene Vorlieben hat, kann die Kamera an vielen Stellen individualisiert werden. So können die Einstellungen im Schnellmenü genau so verändert werden, wie die Belegung des vorderen und des hinteren Einstellrades oder die Funktion diverser Tasten. Fünf User Speicher runden die Funktion zur Individualisierung ab.
Für die Bedienbarkeit ist aber auch die Übersichtlichkeit in allen Aufnahmesituationen sehr wichtig. So sorgt ein ebenfalls einzigartiges und neues Lichtkonzept für Sicht im Dunkeln. Vier LEDs auf der Rückseite des Monitors beleuchten bei Bedarf das Bedienfeld. Weitere Lampen an der Bajonettfassung, im SD-Kartenfach und in der Kabelauslöserbuchse vereinfachen die Bedienung in der Dunkelheit zusätzlich. Auch das Statusdisplay kann individuell beleuchtet werden und z.B. bei dunkler Umgebung herunter gedimmt oder bei strahlendem Sonnenlicht verstärkt werden.
Das einfache und sichere Halten, auch bei schweren langbrennweitigen Objektiven, wird durch die ergonomische Form der Kamera unterstützt und ist zentraler Bestandteil des PENTAX Kamerakonzeptes. Dieses beruht auf der Arbeitsweise klassischer Spiegelreflexkameras und erfüllt dieAnsprüche von Fotografen, die nicht auf solide und klassische Bedienung verzichten wollen und sich voll auf das Motiv konzentrieren müssen, ohne die Kamera vom Auge zu nehmen.

Produkteigenschaft: Schwenkdisplay, Klappdisplay, Full HD Video
Konnektivität: Wi-Fi, Kabel
Anschluss: Pentax K
Sensor-Auflösung: Über 25 Megapixel
Sensor-Größe: Vollformat
Weiterführende Links zu "Pentax K1 Gehäuse"

Artikelnummer

 
Artikelnummer 19567
Typ
Kameratyp Digitale Spiegelreflexkamera mit Wechselobjektiven, TTL-Belichtungsautomatik und Autofokus
Sensor-Technik
Sensor-Typ CMOS mit Primärfarbfilter
Aufnahmeformat 35,9 x 24,0 mm
Gesamt Auflösung ca. 36,77 Megapixel
Effektive Auflösung

Foto:

ca. 36,4 Megapixel

[35 mm Vollformat]

  • JPEG: L (36 MP: 7.360 x 4.912)
  • RAW: (36 MP: 7.360 x 4.912

[APS-C Größe]

  • JPEG: L (15 MP: 4.800 x 3.200)
  • RAW: (15 MP: 4.800 x 3.200)

JPEG in 3 Qualitätsstufen: *** Optimal; ** Besser; * Gut

 

Video:

Full-HD (1.920 x 1.080, 60i/50i/30p/25p/24p)

HD (1.280 x 720, 60p/50p)

Bildformat JPEG und RAW (DNG oder PEG)
Dateien können parallel (auch auf unterschiedliche SD-Karten geschrieben werden)
Videoformat MPEG-4 AVC/H.264 (MOV)
Farbtiefe 3x 14 Bit (RAW)
Lichtempfindlichkeit automatisch, manuelle Einstellung möglich: ISO 100 - ISO 204800
Shake Reduction

5-achsige PENTAX SR (Shake Reduction System)

In die Kamera integriert und damit unabhängig vom verwendeten Objektiv 5 LW Kompensationsbereich

Sensoren erkennen Bewegungen der Kamera. Durch diese Information erfolgt dann eine Ausgleichsbewegung des opto-magnetischen 3D-Sensors. 

Die PENTAX K-1 erkennt Mitziehaufnahmen, ohne diese durch den Sensor ausgleichen zu wollen.

Sensor-Reinigung Dust Removal II
  • Sensorreinigung über Ultraschallbasierte Piezo Elektronik
  • Pixelmapping
Objektiv
Objektiv-Anschluss PENTAX KAF2
Verwendbare Objektive

Objektive der D FA- und D FA*-Baureihe sind mit allen Funktionen kompatibel und optimal auf das Kamerasystem abgestimmt. Sie sind auf den 35 mm Bildkreis ausgelegt.

Objektive der DA-, DA*-, DAL-, DA WR-Baureihe sind auf den Bildkreis des APS-C Format abgestimmt. Alle Funktionen der Objektive sind kompatibel mit der PENTAX K-1.

Die Kamera erkennt automatisch das angesetzte Objektiv und wählt entsprechend das volle oder das eingeschränkte Format. Eine manuelle Formatwahl ist möglich.

Die Erkennung für die Objektivfehlerkorrektur funktioniert nur mit den Objektiven dieser Bauserien.
Die Verwendung des SDM-Autofokussystem ist nur mit entsprechenden Objektiven möglich.

Alle PENTAX Objektive älterer Bauart sind auf den 35 mm Bildkreis ausgelegt und sind verwendbar. Je nach Bautyp sind Einschränkungen zu beachten.

Objektive der FA* FA-, FAJ- und F-Baureihe sind u.U. mit geringen Einschränkungen (Auflösung) verwendbar.

Objektive der A-Baureihe sind ohne Autofokus und u.U. mit Einschränkungen in der Belichtungsmessung und der Auflösung verwendbar. Hierfür muss der Blendenring auf der A-Position arretiert sein.

Objektive der M-Serie, oder adaptierte Objektive, z.B. M42, 645 und 67 mittels Adapter können ebenfalls verwendet werden.

Bei den A-Objektiven kann mithilfe der Schärfenfalle und der optischen und akustischen Kontrolle fokussiert werden.

Objektive der M-Baureihe und andere Objektive, die nicht auf der A-Position arretiert sind, funktionieren nur in der manuellen Belichtungssteuerung (M). Hierfür ist es notwendig im Menü die Funktion "Blendenring" auf [Aktivieren] zu schalten. Die Handhabung ist dann sehr einfach, die Blende wird manuell am Objektiv eingestellt und die grüne Taste auf der Kamerarückseite gedrückt. Die ungefähre Belichtungszeit wird dann automatisch eingestellt.

Entfernungsmessung/Autofokus
Fokussiersystem

Phasenerkennungs Autofokussystem SAFOX 12 mit 33 Messfeldern (davon 25 Kreuzsensoren).

Spot AF und Automatik AF (33 Feld oder 9 Feld), umschaltbar auf Nachführ- (Servo) Autofokus. Schärfespeicher über Auslöser oder AF-Taste.
Jedes der 33 AF-Felder kann durch die 4 Steuertasten manuell angewählt werden.

Drei Sensoren in der Mitte sind für Objektive mit hoher Lichtstärke von 2.8 ausgelegt.

Das Bild Analyse System auf Basis der 86.000 RGB Belichtungsmessung beschleunigt die Fokussierung erheblich. In Verbindung mit dem Prädiktionsautofokus wird die Schärfe zuverlässig vorausberechnet.

Kontrast AF im Liveview mit verschiebbarem Fokussierfeld und Gesichtserkennung.

"Catch-in-Focus" nur mit manuell fokussierbaren Objektiven. Bei dieser Fokusfalle, wird die Entfernung voreingestellt und mittels Fernauslöser CS-205 vorausgelöst. Der Verschluss wird automatisch ausgelöst sobald ein Motiv an der eingestellten Position erscheint.

Fokuspeaking zur Kontrolle der Schärfe auf dem Display.

Funktionen
  • AF.A (auto)
  • AF.S (single, mit focus lock)
  • AF.C (continuous)

AF-Feld und Belichtungsmesser können gekoppelt werden)

AF-Arbeitsbereich LW -3 bis 18
AF-Unterstützung LED-Lampe
Sucher
Suchertyp Festeingebauter Pentaprismensucher
Bildfeld 100%
Sucher Vergrößerung 0,70x
Mattscheibe

"Natural-Bright III"-Mattscheibe mit AF-Rahmen.

Sucheranzeigen

AF-Messfelder, Spotmessfeld, Crop (Sensorfeldbegrenzung) bei DA-Objektiven.
Gitteranzeige, elektronische Wasserwaage (Diese Overlayanzeigen können individuell eingeblendet werden)

Dioptrienkorrektur

Ca. -3,5 m bis +1,2 m-1

Augenabstand: Ca. 20,6 mm (vom Sucherfenster), ca. 21,7 mm (von Objektivmitte)

Monitor
Typ

Variabel einstellbarer 8,1 cm-Weitwinkel TFT-Farb-LCD (Low Reflection mit Rückbeleuchtung) bei 1.037.000 Dots

Durch eine neue "Air Gap Free" Fertigungstechnik wurde der sonst übliche Abstand zwischen der Glasscheibe und dem eigentlichen LCD-Modul reduziert, statt Luft verbindet nun eine hauchfeine Harzschicht die beiden Elemente. Diese feine Harzschicht reduziert Reflektionen und Lichtstreuungen und eliminiert effektiv Geisterbilder. Dadurch ergibt sich ein brillantes und klares Bild auf dem Monitor.
Das Displayschutzglas besteht aus abrieb- und kratzfestem, gehärtetem Glas.
Es ist zusätzlich mit einer Anti-Glare-Folie beschichtet, um Kontrast und Bildqualität des Monitors bei ungünstig einfallendem Licht zu erhöhen.

Der Monitor kann um ca. 90° nach oben und 45° nach unten geklappt werden.
Zu den Seiten lässt er sich jeweils um 35° drehen.

An der Rückseite des Monitors befinden sich 4 LEDs, um bei Bedarf das Bedienfeld zu beleuchten

  • Digitale Bildvorschau und Live-View
  • Monitorhelligkeit einstellbar
  • Farbwiedergabe kalibrierbar
  • Focus Peaking
  • Lupenfunktion bis 16x (bis 10x bei Live-View) mit 100% Ansichtsfunktion
  • Schriftgröße mit 100% oder 150%
  • Statusanzeige mit Aufnahmerelevanten Daten
  • Live-Histogramm
  • Überbelichtungswarnung
  • Elektronische 3D Wasserwaage
  • Aussehen in verschiedenen Farben wählbar
  • Menübildschirm für bestimmte, festgelegte Einstelloptionen
  • Statusanzeige und Menübildschirm drehen sich mit der Drehbewegung der Kamera auf horizontale und vertikale Ansicht
Die Hintergrundbeleuchtung des Monitors kann in 4 Stufen entsprechend Dunkelheit oder grelles Tageslicht eingestellt werden.
Liveview
LiveView
  • Bildfeld mit ca. 100%
  • Vergrößerung um 2x, 4x, 8x, 10x, 16x
  • Kontrast Autofokus mit Gesichtserkennung, Tracking AF
  • Manuelle Fokussierung mit Focus Peaking
  • Überbelichtungswarnung
  • 5 verschiedene Masken, Gitter, Goldener Schnitt, Fadenkreuz mit Skala und klar
  • Histogramm
Statusmonitor
Anzeige Statusmonitor auf der Kameraoberseite, beleuchtet mit allen relevanten Aufnahmedaten.
Verschluss
Typ Elektronisch gesteuerter, vertikal ablaufender Lamellen-Schlitz-Verschluss. Haltbarkeit auf mindestens 300.000 Auslösungen geprüft.
Verschlusszeiten Automatik: 1/8.000 Sek. bis 30 Sek. (stufenlos)
Manuell: 1/8.000 Sek. bis 30 Sek. (in Schritten von 0,3 oder 0,5 EV) und Bulb.
Blitz-Synchronzeit 1/200 Sek.
Belichtung
Belichtungsmessung TTL-Offenblendmessung auf 86.000 Pixel RGB-Sensor, gekoppelt mit Objektiv und Autofokus Information / Spotmessung / mittenbetonte Messung
Belichtungssteuerung
  • Programmautomatik:
    - Hyperprogramm
    - Programmautomatik mit Schärfentiefenpriorität
    - Programmautomatik mit Priorität auf geringe Schärfentiefe
    - Programmautomatik mit Zeitpriorität
    - MTF (optimale Blende laut Objektivkonstruktion wird mit Priorität behandelt)
    - "Grünes Programm"  
  • Empfindlichkeitspriorität (Zeit und Blende werden zur ISO-Wahl automatisch eingestellt) 
  • Blendenpriorität (Zeit wird zur gewählten Blende automatisch eingestellt)
  • Zeitpriorität (Blende wird zur gewählten Verschlusszeit automatisch eingestellt)
  • Zeit- Blendenpriorität (Empfindlichkeit wird zur gewählten Verschlusszeit und Blende automatisch eingestellt)
  • manuelle Belichtung
  • Langzeitbelichtung
  • X-Synchron (1/200 Sek.)
  • 5 programmierbare USER-Programme
Motivprogramme Blenden- oder Zeitpriorität in der Programmautomatik wählbar.
Arbeitbereich LW -3 bis LW 20 (bei ISO100)
Meßwertspeicher Im Menü programmierbar auf AF/AE-L Taste
Belichtungskorrektur
  • ±5 EV
  • Belichtungsreihenautomatik mit 3 oder 5 Belichtungen
  • Korrekturfaktor wählbar zwischen 0,3 - 2 LW
  • Belichtungsreihe durch IR-Fernauslösung oder Selbstauslöser durch einen Druck
  • Blende kann dabei in der Programmautomatik fixiert werden
Automat. Belichtungsreihe
  • Belichtungsreihenautomatik mit 3 Belichtungen
  • Korrekturfaktor wählbar zwischen 0,3 - 2 LW
Blitz
Blitzfunktion
  • Zubehörschuh auf Kameraoberseite für Systemblitzgeräte
  • Blitzbelichtungskorrektur -2 EV - +1 EV
  • Blitzbuchse für Kabelanschluss (Studioblitzanlagen)
  • Grüne LED als AF-Hilfslicht
Aufnahmeparameter
Aufnahmearten 12 Farbcharakteristiken in der "Custom Image" Funktion:
  • Leuchtend
  • Natürlich
  • Porträt
  • Landschaft
  • Strahlende Farben
  • Lebendig
  • Gedeckt
  • Kontrastarm
  • Diafilm
  • Bleach
  • Crossentwicklung
  • SW-Aufnahmemodus mit zahlreichen Filtereffekten (z.B.Farbfilter oder Hi-/Low-Key Anpassung, Kontrast u.v.m.)
Gesichterkennung Im Live-View verfügbar
Weißabgleich
  • Automatisch oder manuell
  • TTL Einstellung über Bildsensor
  • Voreinstellung:
    Tageslicht
    Schatten
    Bewölkter Himmel
    Glühlampenlicht 
    Fluoreszierendes Licht (W, N, D, L)
    CTE (Color Temparature Enlargement für Unterstützung der Farbe z.B. Sonnenuntergang)
  • Manuelle Einstellungen: Stufenlos im Bereich von 2.500 K bis 10.000 K.
Digitalfilter
  • Aufnahmemodus:
    Farbextrahierung
    Farbe ersetzen
    Spielzeugkamera (Vignettierungen / Lomo-Effekt)
    Retro
    Hoher Kontrast
    Schattierungen
    Farbe umkehren
    Hochkontrast Farbextrahierung
    Hochkontrast SW
  • Nachbearbeitung (zusätzlich):
    Dynamikerweiterung
    Skizzenfilter
    WasserfarbenPastell
    Posterisation
    Miniatur
    Weichzeichnung
    Sternfilter
    Fish-Eye
    Slim / Wide
    Monochrome
Auslösefunktionen Einzelbild, Serienaufnahmen (H, M, L), Selbstauslöser (12 Sek., 2 Sek.), Fernbedienung (sofort, 3 Sek., kontinuierlich), Belichtungsreihenautomatik (2, 3 oder 5 Bilder +/- 2 LW / kann zusammen mit Selbstauslöser oder Fernbedienung verwendet werden), Spiegelvorauslösung (per Fernbedienung möglich), Intervallaufnahmen, Mehrfachbelichtung.


Serienaufnahmen
[35 mm Vollformat]
Max. ca. 4,4 B/Sek., JPEG ( L: ★★★ kontinuierlich H): bis zu ca. 70 Bilder,
RAW: bis zu ca. 17 Bilder
Max. ca. 3,0 B/Sek., JPEG L: ★★★ kontinuierlich M): bis zu ca. 100 Bilder,
RAW: bis zu ca. 20 Bilder
Max. ca. 0,7 B/Sek., JPEG (L: ★★★ kontinuierlich L): bis zu ca. 100 Bilder,
RAW: bis zu ca. 100 Bilder
[APS-C Größe]
Max. ca. 6,5 B/Sek, JPEG (L: ★★★ kontinuierlich H): bis zu ca. 100 Bilder,
RAW: bis zu ca. 50 Bilder
Max. ca. 3,0 B/Sek, JPEG (L: ★★★ kontinuierlich M): bis zu ca. 100 Bilder,
RAW: bis zu ca. 70 Bilder
Max. ca. 1,0 B/Sek, JPEG (L: ★★★ kontinuierlich L): bis zu ca. 100 Bilder,
RAW: bis zu ca. 100 Bilder

Mehrfachbelichtung
Composite-Modus (Additiv/Normal/Hell), Anzahl Aufnahmen (2 bis 2.000 Bilder)
Intervallaufnahmen

Intervall 2 Sek. bis 24 Std., Anzahl Aufnahmen: 2 bis 2.000 Bilder
Startzeit: sofort/Selbstauslöser/Fernbedienung/Zeitvorwahl
Composite-Modus: Additiv/Normal/Hell

HDR
Auto, HDR1, HDR2, HDR3, Wert für Belichtungsreihe einstellbar

Videofunktion
Aufnahme-Funktion

Aufnahmezeit
Bis 25 Minuten oder 4 GB, stoppt automatisch, wenn die Innentemperatur der Kamera steigt.


Benutzerdefinierte Farbcharakteristiken
Leuchtend, Natürlich, Porträt, Landschaft, Lebendig, Strahlende Farbe, Gedeckt, Bleichfilter, Umkehrfilm, Monochrom, Crossentwicklung

Crossentwicklung
Zufall, Voreinstellung 1-3, Favorit 1-3


Digitalfilter
Farbextraktion, Farbersatz, Spielzeugkamera, Retro, Hoher Kontrast, Schattierung, Farbumkehr, Hochkontrast-Farbextraktion, Hochkontrast SW


Intervallaufnahmen
4K/Full-HD/HD, Intervall: 2 Sek. bis 24 Std., Anzahl Aufnahmen: 8 Bilder
Star Stream: 4K/Full-HD/HD, Intervall: 2 Sek. bis 24 Std.,
Anzahl Aufnahmen: 8 bis 2.000 Bilder (8 bis 500 Bilder bei 4K)


Eingebautes Stereo-Mikrofon, externer Mikrofonanschluss für Stereoaufnahmen, Aufnahmelautstärke einstellbar, Windgeräuschunterdrückung, Kopfhöreranschluss

Video Bearbeitung Filmschnitt, Einzelbilder speichern als JPEG
Wiedergabefunktionen
Digitalfilter Für die Nachbearbeitung:
Dynamikerweiterung
Skizzenfilter
WasserfarbenPastell
Posterisation
Miniatur
Weichzeichnung
Sternfilter
Fish-Eye
Slim / Wide
Monochrome
Optionen
  • Einzelbild
  • Mehrbildanzeige (6-, 12-, 20-, 35-, 80-teilig)
  • Anzeigegröße bis zu 16fach, 100%-Anzeige und Schnellzoomen möglich
  • Bilddrehung
  • Histogramm (Y-Histogramm, RGB-Histogramm)
  • Überbelichtungswarnung
  • Autom. Bilddrehen
  • Detaillierte Datenanzeige
  • Copyright-Daten (Fotograf, Copyright-Eigner)
  • GPS-Information (Aufnahmeort, Ausrichtung während der Auslösung und sekundengenaues Aufnahmedatum)
  • Ordneranzeige
  • Display mit Daten und Filmstreifen
  • Diashow
Bildspeicherung
Speichertyp

SD-, SDHC- und SDXC-Speicherkarten (konform mit USH-1-Normen), Eye-Fi-Karte.

Verwendbar im Dualen Kartenslot. Karten Individuell beschreibbar (z. B. getrennte Datenspeicherung JPEG und DNG

Speicherkapazität

Foto

RAW
(PEF)

  7.360x4.912   

JPEG
(L ***)

  7.360x4.912  

35 mm  / 8 GB                            101 351
APS-C / 8 GB 215 821

 

Video

        60i        

       30p        

Full-HD / 8 GB                              00:32:15 00:32:15
Dateiformate
  • PEF (PENTAX eigenes RAW-Format)
  • DNG (offenes RAW-Format)
  • JPEG (Exif 2.30) (kompremierte JPEG Dateien: *** Optimal, ** Besser, * Gut), DCF 2.0 (Design rule of camera file system)
  • Gleichzeitiges Speichern von JPEG- und RAW-Dateien möglich
  • AVI (Motion JPEG)
Dateiname
  • Ordnernamen: Datum oder PENTX
  • Dateinamen Standard oder bis zu 4 individuelle Zeichen
Besonderheiten
Besonderheiten
  • Bildprozessor PRIME IV - Die neue Engine ist neben der schnellen Signalverarbeitung u. A. für das Real Time Analysis System und die Rauschreduzierung in der K-1 verantwortlich
  • Sensorreinigung "Dust Removal II" durch Ultraschall - Der Staub wird mittels Klebestreifen in der Kamera gesammelt
  • Pixelmapping - Beseitigt defekte Pixel
  • Abblendtaste für Schärfentiefenvorschau
  • Digitalvorschau zur Überprüfung von richtiger Belichtung, der Farbtemperatur oder der Farbgebung in der Custom Image Funktion
  • Histogrammanzeige in Einzelkanälen
  • Individueller Dateiname kann für Aufnahmen vergeben werden. Hierfür steht eine 4-stellige Ziffern- / Buchstabenkombination zur Verfügung
  • Programmierbare Bedienelemente:
    - Das vordere- und hintere Einstellrad kann bei den verschiedenen Belichtungsoptionen  
      individuell belegt werden.
    - Die Funktionen im Quickmenü können verändert werden
    - 5 User Sets für unterschiedliche Kameraeinstellungen
    - Programmierbare Funktionstasten
  • Smart Function
    Auf dem Funktionswahlrad auf der Kameraoberseite wird eine von 9 Funktionen vorgewählt, die dann mit einem zweiten Einstellrad entsprechend aktiviert oder geändert wird.
  • 87 Gehäusedichtungen gegen Feuchtigkeit und Staub.
    Schutz vor Umwelteinflüssen ist eine der wichtigsten Details bei einer elektronischen Kamera. Regen oder hohe Luftfeuchtigkeit führen zu Korrosion im Kameragehäuse. Der Fotograf merkt dies aber erst sehr viel später, wenn die Werkstatt hohe Reparaturpreise verlangt oder eine Reparatur nicht mehr möglich ist.
    Sehr viel schneller macht sich der Aufenthalt am Strand bemerkbar. Bei moderner Mikrotechnologie reicht ein Sandkorn aus, damit die winzigen Motoren, und die noch kleineren Zahnräder blockieren und die Kamera oft unbrauchbar wird. Mit diesem umfangreichen Schutzprogramm, können Sie noch fotografieren (im Winter sogar bis -10°C), wenn andere Fotografen ihre Kamera besser verpackt lassen.
  • Dynamik Range Enlargement ist ein Zauberwort der modernen Aufnahmetechnik.
    Der klassische Negativfilm hat einen Dynamikbereich erreicht der seinesgleichen sucht. Der Diafilm mit seinem minimalen Dynamikbereich muss dagegen sehr genau belichtet werden.
    Mit dieser Kamera erreichen wir, dank der DR-Funktion, immerhin einen Dyamikbereich von +/- 1 Blendenwert. Dies ist jedoch meistens zu wenig. Mit der neuen "Dynamic Range" Funktion erreicht die Kamera bessere Durchzeichnung in Schatten und Lichtern. In den dunklen Partien ist die Korrektur 3-stufig.
    Für die ganz harten Fälle bietet sie die HDR-Funktion, bei der aus 3 Einzelaufnahmen mit zusätzlicher Über- und Unterbelichtung, ein optimales JPEG-Bild errechnet wird. Unterschiedliche Stärken stehen hierfür zur Verfügung.
    Die Kamera verfügt über eine automatische Bildausrichtung, bei der leichte Wackler ausgeglichen werden.
  • Funktionen zur Rauschreduzierung sind Bestandteil jeder Kamera.
    Hier ist es zusätzlich möglich die einzelnen ISO Werte mit einer individuellen Rauschreduzierung zu versehen.
  • Programmwahlrad mit abschaltbarer Arretierung, Sperrfunktion für Bedienfelder
  • Das Lichtkonzept der PENTAX K-1 ist einmalig. So kann das rückwärtige Bedienfeld, der Bajonettring, das Speicherkartenfach und der Fernauslöseranschluss per LED beleuchtet werden.
    Der Monitor verfügt über eine Outdoor Beleuchtung, die das Display bei hellem Sonnenlicht besser ablesbar machen.
  • Mit der Pixel Shift Resoulution versetzt der Bildstabilisator den Bildsensor um je einen Pixel-Schritt. Nach vier Aufnahmen hat jeder einzelne Pixel alle Informationen des RGB-Farbraumes gespeichert. Indem diese einzigartige Informationstiefe in einem Bild zusammengebracht wird, entstehen ultimativ hochaufgelöste Fotos, bei geringem Rauschen.
  • Die Astrotracer-Funktion arbeitet Hand in Hand mit dem Shake Reduction Modul. Die Kooperation sorgt dafür, den Bildsensor während einer Aufnahme mit der Bewegung von Himmelskörpern zu synchronisieren. Der GPS-Empfänger errechnet dabei die Bewegung von Sternen und Planeten und führt den Bildsensors exakt nach. So zeigen sich dann Sterne bei langen Belichtungszeiten nicht als Streifen, sondern als Punkte.
Menüsprache English, French, German, Spanish, Portuguese, Italian, Dutch, Danish, Swedish, Finnish, Polish, Czech, Hungarian, Turkish, Greek, Russian, Korean, Chinese (Traditional/Simpl.), Japanese
Wi-Fi
Standard Eingebaut, IEEE 802.11 b/g/n
Frequenz 2.412 MHz ~ 2.462 MHz (1ch ~ 11ch)
Sicherheit Authentifikation: WPA2, Verschlüsselung: AES
Anschlüsse
Verbindungen
  • USB 2.0 (Typ Mikro B)
  • X-Synchronisierung
  • HDMI (Typ D)
  • Stereo-Mikrofon
  • Kofhörer
  • Netzadapter (optional erhältlich)
  • Kabelauslöser CS-205 (optional erhältlich)
Energie
Energiequelle
  • Wiederaufladbarer Lithium-Ionen-Akku vom Typ D-LI90,
  • Batteriegriff D-BG6 für die Verwendung eines Akkus D-LI90 oder 6 Batterien Typ AA (Sonderzubehör)
  • Netzadapter optional erhältlich
Batteriekapazität
  • ca. 750 Bilder
  • ca. 390 Minuten Aufnahme- / Wiedergabezeit
Maße und Gewicht
Höhe 110 mm
Breite 136,5 mm
Tiefe 85,5 mm
Gewicht

925 g (nur Gehäuse)

1.010 g (inkl. Speicherkarte und Akku)

Systemvoraussetzung
PC

Betriebssystem:
Windows 10/Windows 8.1 (32bit/64bit)/ Windows 8 (32bit/64bit)/ Windows 7 (32bit/64bit) / Windows Vista (32bit/64bit)

CPU:
Intel Core 2 Duo, oder höher

RAM:
mindestens 4 GB

Freier Speicher:
mindestens  100 MB für die Installation der Software.
Ca. 15 MB per JPEG-Datei und ca. 50 MB für eine RAW-Datei

Macintosh

Betriebssystem:
OS X 10.10 / 10.9 / 10.8 / 10.7

CPU:
Intel Core 2 Duo, oder höher

RAM:
mindestens 4 GB

Freier Speicher:
mindestens  100 MB für die Installation der Software.
Ca. 15 MB per JPEG Datei und ca. 50 MB für eine RAW Datei

Zubehör
Software Camera Utillity 5
  • Bildbrowser und RAW-Datenkonverter

Tethering über Software Image Transmitter 2 (optional erhältlich)

Lieferumfang Art. Nr. 39475 Netzkabel D-CO2E
Art. Nr. 39830 Lithium-Ionen Akku D-LI90
Art. Nr. 39831 Batterieladegerät D-BC90
Art. Nr. 31011 Okularkappe ME
Art. Nr. 31040 Blitzschuhabdeckung FK
                       Trageriemen
                       Software S-SW162
                       Augenmuschel FT
optional erhältlich

Art. Nr. 39834 Netzteil D-AC132E
Art. Nr. 39834 Batterieladegerät K-BC90E
Art. Nr. 38607 Batteriegriff D-BG6
Art. Nr. 37377 Fernbedienung F
Art. Nr. 39892 Fernebdienung - wetterfest O-RC1
Art. Nr. 37248 Kabelauslöser CS-205
Art. Nr. 30438 AF 360 FGZ II Blitzgerät
Art. Nr. 30456 AF 540 FGZ II Blitzgerät 
Art. Nr. 39357 Sensor Reinigungs Set O-ICK1
Art. Nr. 38613 Gurt O-ST1401 - schwarz
Art. Nr. 38614 Gurt O-ST1401 - rot

Zuletzt angesehen