Zurück zu den Testberichten

Geschichten aus der Lightlife- & Barszene

Olympus Visionary Silvijo Selman erzählt von seinen Erfahrungen mit der Olympus OM-D E-M1 und Objektiv Objektiven.

Ein Thema wählen und dabei bleiben

Wie bei den meisten Fotografen begann auch mein Weg in die Fotografie mit Landschaftsaufnahmen. Eine Reihe von Umständen führte jedoch dazu, dass ich andere Pfade einschlug. Eigentlich bin ich davon überzeugt, dass ein Fotograf bei einem Thema bleiben und sich darin weiterentwickeln sollte. Bei mir war das jedoch nicht so.

Arbeiten mit schlechten Lichtverhältnissen

Auf meiner Reise durch die Welt der Fotografie entdeckte ich das Fotografieren bei schwachen Lichtverhältnissen. Durch meine Tätigkeit als Konzertfotograf war ich damit bereits vertraut und ich wollte nicht mit zusätzlichen Lichtquellen, wie etwa dem Blitz, arbeiten. Ich halte die Dinge gerne einfach – selbst in der Fotografie. Ich arbeite mit dem Licht, das mir zur Verfügung steht und versuche, das Beste daraus zu machen. Das hat einen ganz einfachen Grund: Nichts kann das im jeweiligen Moment vorhandene Umgebungslicht ersetzen.

Schneller, einfacher und schärfer

Schließlich suchen wir in einem Foto immer nach der Geschichte, die es erzählt. Daher lautet mein Motto: „Licht + Moment = Geschichte“. Als ich zur Olympus OM-D wechselte, wurden all die Dinge, die mir wichtig waren, schneller und einfacher und die Ergebnisse schärfer; außerdem war die Qualität deutlich besser.

Die gezeigten Fotos sind in einer Bar vor Ort namens „Papas Bar“ entstanden. Wenn die Menschen um mich herum vergessen, dass ich da bin, und ich mich wie der Betrachter eines Films fühle, an dem ich selbst nicht mitwirke ... dann entstehen zeitlose Fotos.

Das 75mm 1:1.8 Premium-Objektiv: Mein Favorit unter den Objektiven: gestochen scharf und für mich die beste Wahl für die Porträtfotografie. 

Olympus MFT-Objektive

Die Olympus MFT-Objektive lassen die OM-D schnell und korrekt reagieren und präzise arbeiten. Gelegentlich musste ich die Geschwindigkeit verringern, aber nur so weit, bis das Licht etwas mehr Platz hatte; der Autofokus hat in diesen Momenten großartig funktioniert. Für diese Art der Fotografie, bei der nur minimal Licht vorhanden, aber schnelle Reaktion erforderlich ist, hat sich das Zubehör der Olympus OM-D für mich als beste Wahl bewährt.

Freiheit durch präzise Ausrüstung

Die Objektive, die ich verwende, geben mir die Freiheit, mich auf die Geschehnisse um mich herum zu konzentrieren. Sie geben mir Sicherheit und ich weiß, dass das Endresultat meine Arbeit bestmöglich repräsentieren wird.

Fotos von Silvijo Selman

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×