Zurück zur Übersicht

Digitale Messsucherkamera Leica M10-D

Analoge Bedienelemente und WLAN-Smartphone-Bedienung vereint

Mit der neuen digitalen Messsucherkamera M10-D will Leica die analoge mit der digitalen Fotografie verbinden. Die Vollformat-Systemkamera verzichtet auf einen Bildschirm und damit die Möglichkeit, die Einstellungen über Menüs vorzunehmen, das muss dann notgedrungen über das per WLAN gekoppelte Smartphone erfolgen. Die wichtigsten Aufnahmeeinstellungen werden komplett über analoge Bedienelemente vorgenommen, das Smartphone ist kein Muss für die pure Fotografie.  (Benjamin Kirchheim)

Sogar einen Filmtransporthebel hat Leica bei der M10-D verbaut, wobei dieser aber eine rein mechanische Funktion übernimmt: Er dient als ausklappbarer Daumenhebel. An die Stelle des Bildschirms auf der Kamerarückseite rückt ein Belichtungskorrekturrad. Man kann die Leica M10-D komplett über die analogen Bedienelemente einstellen, jedenfalls was die wichtigsten Aufnahmeparameter wie Blende, ISO-Empfindlichkeit, Belichtungszeit und den manuellen Fokus angeht (einen Autofokus gibt es bei den Messsucherkameras von Leica ohnehin nicht). Aufgenommen wird über einen 24 Megapixel auflösenden CMOS-Vollformatsensor, die Speicherung erfolgt auf SD-Karten.

Dank WLAN kann die M10-D mit einem Android- oder iOS-Smartphone verbunden werden, für die zeitgleich mit der heutigen Marktverfügbarkeit der Kamera die neue Leica Fotos App kostenlos zur Verfügung steht. Sie erlaubt nicht nur eine Üebrtragung der Fotos, sondern auch eine Fernsteuerung der M10-D samt Livebildübertragung. Das Smartphone ersetzt damit quasi den Bildschirm. Zudem können vom Smartphone aus weitere Einstellungen, etwa der Weißabgleich, vorgenommen werden. Diese bleiben dauerhaft in der Kamera gespeichert. So ein bisschen ersetzt das Smartphone damit das Display, falls man doch ein paar Einstellungsmöglichkeiten nutzen möchte.

Etwas digitaler wird die M10-D zudem, sobald man den optionalen elektronischen Aufstecksucher verwendet. Er dient nicht nur als Winkelsucher, sondern besitzt auch ein eingebautes GPS und erlaubt eine Livebildansicht, was insbesondere bei stärkeren Weitwinkel- sowie Teleobjektiven sinnvoll ist, die nicht gut durch den Messsucher der Kamera abgedeckt werden. Auch eine fünfsekündige Ansicht des zuvor aufgenommenen Fotos ist im Sucher möglich. Ab heute ist die Leica M10-D zu einem Preis von 7.500 Euro erhältlich.

Hinweis: Copyright und Urheberrechte

Foto-Video Kücher GmbH ist nicht der Verfasser der Texte dieses News-Beitrags.

Quelle: https://www.digitalkamera.de (24.10.2018)

Original-Link: https://www.digitalkamera.de/Meldung/Digitale_Messsucherkamera_Leica_M10-D_ohne_Bildschirm_vorgestellt/11066.aspx

Weitere News

alle News ansehen
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×