Zurück zur Übersicht

Review - Patrick Langwallner

Canon EOS R5 im Kücher Online-Shop

Canon EOS R5 Review

– letzte Aktualisierung:

Sensationelle 45-Megapixel-Fotos mit bis zu 20 Bildern pro Sekunde* oder kinoreife 12 Bit 8K-RAW-Videos über die gesamte Sensorbreite der Kamera. Der moderne AF wurde mit Deep-Learning KI programmiert, und die kamerainterne Bildstabilisierung arbeitet mit dem optischen IS des Objektivs zusammen, um bis zu 8 Stufen* Verwacklungsschutz zu ermöglichen.

Der Verkaufspreis liegt bei € 4500,-

Ihr wollt noch mehr Infos? Gerne.

Nach einem ausgiebigen Touch & Try, darf ich nun meine erste Review zur R5 mit Euch teilen, nachstehend und auf meiner Seite: https://becauseoflight.com/canon-r5/

3 Tage mit der Canon R5 - WARUM ICH ALL DIE JAHRE BEI CANON GEBLIEBEN BIN

Ich bin seit meinen Anfängen als Fotograf ein Canon-Shooter. Angefangen mit einer Canon 450D, habe ich im Laufe der Jahre viele verschiedene Foto- und Videokameras getestet, hier ist eine Liste:
Canon: 450D, 7D, 6D, 5D III, 5D IV // Sony: A7 ii, A7 iii, A7 IV R // Leica: Q, Q2, SL2 // Fuji: GFX 50s, GFX 100, XT-20, XT-30, XT-3 // RED: Helium, Epic, Scarlet, Gemini, Raven und mit Sicherheit noch mehr, die ich im Laufe der Zeit einfach vergessen habe.

Ich wurde oft gefragt, warum ich immer noch bei Canon geblieben bin und warum ich nicht zu Sony gewechselt habe (wie es so viele getan haben) - eine einfache Tatsache war, dass ich den Arbeitsablauf liebe, den ich mit meinen beiden Canon 5D Mark IV habe - ich liebe immer noch den optischen Sucher, die Canon Colorscience und einfach nur, weil ich die Kamera so gut kenne, dass es keinen Grund gab, mein Setup zu ändern. Die Nachteile der Mark IV sind für mich zu diesem Zeitpunkt sehr offensichtlich: sperrig, keine guten Videofähigkeiten, schrecklicher 4K-Codec und Crop, keine Augenerkennung, nur 7 fps im Foto usw. Aber ich hatte meine RED, um großartige Videos zu drehen.

In den letzten 4 Jahren war ich einfach nur glücklich, eine gute und super zuverlässige Kamera zu haben, mit der ich wahrscheinlich über 500.000 Bilder in jeder Situation geschossen habe.

Dass Canon die klassische R herausgebracht hat, war kein Burner. Das Design war gut, aber was sie konnte, war einfach nicht wirklich besser als das, was die Mark IV konnte (mit Ausnahme des ausklappbaren Bildschirms), und kein Joystick, mit dem ich meinen Fokuspunkt ändern konnte. Und die RF-Linsen in der L-Version - COME ON! wie teuer und groß kann man Glas machen? Darüber werden wir reden müssen, auch für die R5.

Letztes Jahr habe ich eine Fuji XT-3 zu meinem Equipement hinzugefügt. Aus einfachen Größengründen. Und wissen Sie was, es ist eine fantastische Kamera. Ich habe "Mirrorless" lieben gelernt: kleinere, ausklappbarer Bildschirm, gute Videofähigkeiten, kleine Objektive mit großen Blendenöffnungen. Aber ich hasste die Tatsache, dass ich immer noch zwei verschiedene Kamerasysteme hatte.

DIE NEUE ER5A:

 

(Infos: Ich habe ein Vorserienmodell der R5 nicht mit der endgültigen Software bekommen)
 

Als im vergangenen Jahr die ersten Gerüchte über das "Profi-Modell R" aufkamen, war ich vorsichtig aufgeregt - "wie viel besser könnte sie sein? Haben sie auf all das Feedback der Pro-Fotografen gehört?" Viele Unbekannte.

Mehr und mehr Spezifikationen erschienen auf Websites: Zwei Card-Slots (naja, dah!), 4K in 120 fps (was??) und dann 8K Raw (nicht möglich!) - wie konnten sie das alles in einen so kleinen Formfaktor packen, wie werden sie eine Überhitzung verhindern, wieviel wird es kosten, wie gut ist der Codec, wieviel Crop etc. etc. etc.

„Das ist Ihre letzte Chance CANON, macht das richtig, oder ich werde wechseln!"

Nachdem ich die Mark IV seit über 4 Jahren hatte, war es an der Zeit, eine Entscheidung zu treffen und darauf zu warten, dass Canon die R5 einfach so großartig macht, wie sie sagten, oder ich würde komplett zu Sony wechseln.

Dann wandte sich Kücher Digitale Welt an mich, mein vertrautes Geschäft für alle meine Kameras und Objektive der letzten Jahre, und sie fragten mich, ob ich Interesse hätte, die R5 vor allen anderen zu testen - und meine Aufregung schoss durchs Dach! 

Natürlich will ich das!

Ich bekam das Vorserienmodell der R5 und konnte es kaum erwarten, sie auf die Probe zu stellen. In Erwartung dessen bestellte ich bereits eine San Disk CF-Express 128GB-Karte, so dass ich auf alles vorbereitet war. Hier ist, was ich über die R5 denke:

 

Design: Die R5 sieht großartig aus.
 

Größe: Die Farbe, die Größe (ich habe normal große Hände für einen Mann) fühlt sich super in meiner Hand an.

Bildschirm: Der ausklappbare Touchscreen ist ein Lebensretter. Und der elektronische Sucher ist fantastisch.

Räder und Knöpfe: 3 Räder (vorne für den Verschluss, in der Mitte (neu) für ISO und hinten für die Blende) sind toll, um alles, was ich brauche, auf einen Blick zu haben.
 

Joystick: Mein geliebter Joystick aus der Mark IV hat es zurück zur R5 geschafft (der R hat ihn nicht). Ich brauche ihn, um meine Fokuspunkte schnell umzuschalten.
 

Kleiner Einstellungsbildschirm: Der obere Bildschirm, auf dem Sie Ihre Modi und Einstellungen sehen können, sieht jetzt wie ein Kindle aus!
 

Sensorsicherheit: Die R5 hat einen eingebauten Vorhang, der den Sensor schützt, wenn Sie das Objektiv entfernen (wenn die Kamera ausgeschaltet ist) - mir gefallen so kleine Details.

Sensor: 45 Megapixel - große Boost für größere, aber nicht zu große Dateien. Ich liebe es, dass sie nicht über 50 MP gegangen ist (im Vergleich zur Mark IV, die 30,4 MP hatte)
 

IBIS: zum ersten (!) Mal (!) hat Canon eine In-Body-Stabilisierung in einer Kamera mit 5-Achsen und bis zu 8 Stops. Und sie ist auch mit der Objektivstabilisierung kompatibel. Ich habe Videos aus der Hand aufgenommen und sie sahen toll aus.
 

8K / 30fps RAW – 4K / 120fps:Wahnsinnsspezifikationen, zum ersten Mal 8K RAW in einer so winzigen Kamera. Und 4K bei 120 fps in Canon-log mit NO CROP. Das Fotografieren funktioniert super gut - besonders bei der Gesichts-, Augen- und Tiererkennung (ja, es weiß, wann Sie Ihren Hund filmen). Der Dual-Pixel-Autofokus funktioniert so gut mit RF- und EF-Objektiven (ich habe mein 24-70mm f2,8 L-Objektiv mit dem EF-zu-RF-Adapter für die Aufnahmen verwendet) - Es fehlen immer noch 240 fps in Full-HD! Ich hoffe, sie schaffen es mit einem Firmware Update.
 

Video Datei Formate: Spoiler: Sie sind superlangsam! Der R5 liefert .mp4 mit h.265-Codec oder 4:2:2 10 bit HDR PQ in h.265 - Ich habe sie in Premiere Pro eingesetzt und es macht noch nicht so viel Spaß, mit ihnen zu arbeiten - vielleicht weil ich ein Vorserienmodell hatte.
 

Autofokus: Ich habe das Gefühl, dass sich die Geschwindigkeit des AF im Vergleich zu meinem Mark IV um das 10-fache erhöht hat. So schnell und zuverlässig. Ich habe verschiedene Typen von RF- und EF-Objektiven mit dem R5 ausprobiert und alle sind erstaunlich.

RF-Objektive: Ich habe ein Testpaket von Canon mit den folgenden RF-Objektiven bekommen: 15-35mm f2.8 L, 24-70mm f2.8 L, 50mm f1.2 L, 85mm f1.2 L und 70-200mm f2.8 L. Hier sind die Vor- und Nachteile: PRO: superhelle, superscharfe Objektive - das 70-200 ist erstaunlich, denn es ist kleiner als mein 70-200 EF-Objektiv und schneller. CONS: einige von ihnen sind groß, und ich meine sehr groß. das 85mm ist frustrierend groß, genau wie das 28-70 f2 - sie sehen einfach ein wenig falsch aus. Und alle sind teuer: 50mm f1.2 = 2500€, 24-70 f2.8 = 2400€, 70-200 f2.8 = 2800€ und das 28-70 f2 kostet Sie sage und schreibe 3200€ - das ist ein saftiges saftiges Preisschild. Aber ich bin froh, dass der Adapter perfekt funktioniert.

Dualer Kartensteckplatz: Die neuen CF-Express-Karten sind in zweierlei Hinsicht verrückt: 1) Superschnell mit 1700 MB/s Lesegeschwindigkeit 2) Teuer, eine 128 GB San Disk CF-Express kostet Sie 300€, 64 GB 170€ und eine 256 GB etwa 400€.

Preis: Die R5 kostet 4500€ - nicht wenig, aber, wie ich finde ein toller Preis für all das was die R5 schafft.

R6: Canon hat auch die kleinere Schwester der R5 veröffentlicht, die R6. Was ist anders - nur das: 20.1 MP Sensor, 4K / 60fps, 1080p / 120fps (kein 8K) uuuund der Preis: 2700€ - ein perfektes Duo für alle Fotografen.

Insgesamt: Canon hat mit dem R5 das Unmögliche möglich gemacht. Es ist eine komplette Productionunit in deiner Hand. Und ich kann es kaum erwarten, sie auf die Probe zu stellen.

Selbst wenn ich nur ein Vorproduktionsmodell hätte, finde ich den R5 wunderbar, einfach verdammt wunderbar!

Ich werde meine Gedanken dazu weiter vertiefen, während ich die R5 weiter testen werde.

Nochmals vielen Dank an Kücher Digitale Welt für die Zusammenarbeit mit euch. Danke dass ihr so hartnäckig wart und die Kooperation möglich gemacht habt.

 

Patrick Langwallner

Die neue Canon EOS R5

  • Vollformat-CMOS-Sensor
  • 8K-Video
  • ANIMAL-AF
  • Bis zu 20 Bilder pro Sekunde
  • Ingrierter 5-Achsen Bildstabilisator

Weitere News

alle News ansehen