Zurück zu den Testberichten

Hochzeitsfotografie

Jorge Miguel Jaime Baez gibt einen intimen Einblick in die Tipps und Tricks rund um Hochzeitsfotografie

Den schönsten Tag begleiten

Die Arbeit eines Hochzeitfotografen hat sich in den vergangenen Jahren drastisch verändert. Die Zeiten, in denen sich die Hochzeitsgesellschaft förmlich vor einer Wand aufstellen und endlose Gruppenaufnahmen über sich ergehen lassen musste, gehören längst der Vergangenheit an. Stattdessen versucht der Fotograf, den Tag und die Erinnerungen der Menschen, die dabei waren, für immer festzuhalten.

Jorge Miguel Jaime Baez setzt die Fähigkeiten, die er sich als Dokumentarfotograf angeeignet hat, bei seinen Hochzeitsfotos ein und beweist dabei ein Auge für diskrete Momente. Hier zeigt er uns, wie er mithilfe seiner Kamera die Geschichte dieses großen Tages erzählt. 

Unsichtbar sein

Ganz ähnlich wie bei einem Dokumentarfotografen kommt es vor allem darauf an, diskret Aufnahmen machen zu können. Dank Features wie dem geräuschlosen Verschluss der Sony α7R III kann Jorge unbemerkt arbeiten und Bilder machen, ohne die fotografierten Personen zu stören.

Vertrauen ist unerlässlich, um ihm den Zugang zu gewähren, der diese Bilder möglich macht. „Ich versuche, so viel Zeit wie möglich mit Braut und Bräutigam zu verbringen, um sie kennenzulernen. Ich möchte, dass das Brautpaar und seine Freunde und Familien sich in meinen Bildern wiedererkennen, und echte Gefühle einfangen.“

Bereit zu reagieren

Planung und Vorbereitung spielt eine große Rolle bei der Arbeit eines Hochzeitsfotografen. Man muss den Veranstaltungsort, den Zeitplan und die wichtigen Gäste kennen und noch jede Menge weitere Dinge wissen. Am Hochzeitstag selbst besteht Jorges Job jedoch darin, kleine Momente zu entdecken und darauf zu reagieren. Dazu braucht er natürlich eine ausreichend schnelle Kamera. Jorge arbeitet sogar mit zwei Sony α7R III-Kameras, jeweils mit einem anderen Objektiv. So kann er Ereignisse sofort fotografieren, ohne erst das Objektiv wechseln zu müssen. 

Für Weitwinkelaufnahmen verwendet er das Batis 25mm f/2-Objektiv von Zeiss. Gleichzeitig ist auf seiner anderen Kamera ein Sony Zeiss 55mm f/1.8-Objektiv montiert, falls er näher heran muss. In Kombination mit der Autofokusgeschwindigkeit und der Zuverlässigkeit der Augenerkennung der α7R III kann Jorge mit diesen Objektiven sicherstellen, dass die Fotografierten auf jeder einzelnen Aufnahme scharf getroffen sind.

Für Weitwinkelaufnahmen verwendet er das Batis 25mm f/2-Objektiv von Zeiss. Gleichzeitig ist auf seiner anderen Kamera ein Sony Zeiss 55mm f/1.8-Objektiv montiert, falls er näher heran muss. In Kombination mit der Autofokusgeschwindigkeit und der Zuverlässigkeit der Augenerkennung der α7R III kann Jorge mit diesen Objektiven sicherstellen, dass die Fotografierten auf jeder einzelnen Aufnahme scharf getroffen sind.

Wenn er nicht nah genug herankommt, bietet der 42,4-Megapixel-Vollformatsensor der α7R III Jorge die Möglichkeit, das Bild bei der Nachbearbeitung zuzuschneiden und trotzdem noch die Auflösung und die Details für Ausdrucke zu haben, die ein Leben lang halten sollen.

Anders sein

Jede Hochzeit ist anders und jeder Veranstaltungsort bietet eine neue Chance, ein Foto zu machen, das nicht aussieht wie alle anderen. Ein Teil von Jorges Recherchearbeit besteht darin, herauszufinden, ob Überraschungsmomente geplant sind, etwa Feuerwerk oder Konfettibomben. Mit diesem Wissen kann er den idealen Ort suchen, um diese Momente einzufangen.

Manchmal bietet sich sogar die Gelegenheit, aus einem einzigartigen Winkel zu fotografieren. „Bei einer Aufnahme neulich habe ich vom Balkon geschaut und gesehen, dass etwas auf die Straße gemalt war, das sich gut für eine Aufnahme der Braut eignen würde. Ich habe die ganz kleine Sony RX0 aufgestellt und mein Smartphone mit der Remote-Aufnahmeoption der Sony Imaging Edge-App verwendet. So konnte ich das Bild aufnehmen, ohne meinen Platz, von dem aus ich eher konventionelle Fotos vom Auszug des Brautpaars machen wollte, zu verlassen.“

Immer weiter lernen

Jorge hat einen ganz einfachen Rat für angehende Hochzeitsfotografen im Gepäck: Niemals aufhören zu lernen! „Wichtig sind immer neue Entdeckungen: die Entdeckung von Techniken, die Entdeckung von Autoren, eigene Aufgaben stellen und eigene Grenzen setzen ebenso wie die Lösung von Problemen mit möglichst wenig Ressourcen. Jeden Moment kann sich die Perspektive ändern. Dann wird sie persönlicher und weiser.“

Fotos von Jorge Miguel

Produkte in diesem Artikel

Sony Alpha 7R III

Sony Alpha 7R III

mehr erfahren
Zeiss Batis 25mm f/2-Objektiv

Zeiss Batis 25mm f/2-Objektiv

mehr erfahren
Sony Zeiss 55mm f/1.8 Objektiv

Sony Zeiss 55mm f/1.8 Objektiv

mehr erfahren
Sony RX0 II Action Kamera

Sony RX0 II Action Kamera

mehr erfahren

Jorge Miguel Jaime Baez

Fotograf

„Geschichte wird von den Menschen, deren Leidenshaft und Emotionen gestaltet“

Der in Barcelona geborene Jorge Miguel Jaime ist besessen davon, nach dem "Warum" der Dinge zu suchen und hat eine Leidenschaft für Fotografie in seiner dokumentarischsten Form. Sein Leben basiert darauf, jedes Wochenende die Geschichten zu erzählen, die er vor sich hat, und der Herausforderung, die Herzen der Menschen zu erreichen, die ihm vertrauen.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×