Zurück zur Übersicht

Kleinste spiegellose Vollformat-Systemkamera

Die von Sigma präsentierte Vollformat Systemkamera beeindruckt. Verfügbar ab Herbst 2019

Sigma fp als kleinste spiegellose Vollformat-Systemkamera präsentiert

– letzte Aktualisierung:

Mit der fp stellt nun auch Sigma eine spiegellose Vollformat-Systemkamera für die L-Mount-Alliance vor. Statt eines Foveon-Mehrschicht-Sensors kommt allerdings ein gewöhnlicher, aber immerhin rückwärtig belichteter CMOS-Sensor mit 24 Megapixeln Auflösung zum Einsatz. Des Weiteren besticht die Kamera mit ihren geringen Abmessungen und dem leichten Gewicht, dennoch ist das Aluminiumgehäuse gegen Spritzwasser und Staub abgedichtet.

Mit der fp möchte Sigma neue, innovative Wege gehen und neue Anwendungsgebiete jenseits klassischer Kameras bedienen. So kommt das äußerst kompakte Gehäuse ohne einen Sucher oder Handgriff aus, der acht Zentimeter große Touchscreen ist fest verbaut und löst feine 2,1 Millionen Bildpunkte auf. Die fp soll sich gleichermaßen für Foto- und Videoaufnahmen in Kinoqualität eignen, direkt oben an der Kamera wird zwischen Foto- und Videomodus umgeschaltet. Die Sigma kommt zudem ohne mechanischen Verschluss aus. Damit ist die Bildaufnahme stets lautlos und Erschütterungen durch den Verschluss gibt es auch nicht.

Die Serienbildrate beträgt maximal 18 Bilder pro Sekunde, allerdings ist bereits nach mageren zwölf Bildern Schluss. Zur Sportskanone wird die Sigma damit nicht, aber das will sie auch gar nicht. Dank des elektronischen Verschlusses nimmt sie auch praktisch verzögerungsfrei HDR-Fotos und sogar HDR-Videos auf. Bei den Fotos werden drei Belichtungen angefertigt, beim Video zwei Belichtungen pro Frame. Ein spezielles Kühlsystem soll die entstehende Wärme optimal ableiten. 4K-Videos kann die Sigma fp sogar mit 12 Bit Farbtiefe im Rohdatenformat aufzeichnen, der Videostream wird über die USB-3.1-Typ-C-Schnittstelle ausgegeben. Aber auch eine HDMI-1.4-Schnittstelle (Micro Typ D) ist vorhanden, auch hier lassen sich externe Rekorder anschließen. Des Weiteren lässt sich ein externes Mikrofon samt Plug-in-Power-Support problemlos über die Fernauslösebuchse anschließen, einen Kopfhörerausgang gibt es dagegen leider nicht. Interne 4K-Videoaufzeichnungen sind mit 8 Bit Farbtiefe und 4:2:2 Farbabtastung mit H.264-Kompression möglich. ALL-I wird ebenfalls angeboten.

Apropos extern anschließen: Sogar auf einen Blitzschuh verzichtet die Sigma fp. Stattdessen befindet sich ein Blitzadapter im Lieferumfang, der an die Seite geschraubt wird und TTL-Systemblitze aufnimmt. Dadurch ist das Gehäuse mit Abmessungen von 113 mal 70 mal 45 Millimetern äußerst kompakt. Mitsamt Lithium-Ionen-Akku und SD-Speicherkarte (unterstützt werden auch SDHC und SDXC) wiegt die Kamera gerade einmal 422 Gramm.

Auch beim Bedieninterface will Sigma neue Wege gehen und eine innovative, einfache Bedienung ermöglichen. Dazu gehört auch die Möglichkeit, die Tonwertkurve und die Farbwiedergabe direkt in der Kamera über Slider anpassen zu können, um beispielsweise einen Hollywood-Kinolook zu erreichen. Im Herbst 2019 soll die Sigma fp auf den Markt kommen.

 

Hinweis: Copyright und Urheberrechte

Foto-Video Kücher GmbH ist nicht der Verfasser der Texte dieses News-Beitrags.

Quelle: https://www.digitalkamera.de (11.07.2019)

Original-Link: https://www.digitalkamera.de/Meldung/Sigma_fp_als_kleinste_spiegellose_Vollformat-Systemkamera_prasentiert/11372.aspx

SIGMA fp Concept Movie

Weitere News

alle News ansehen
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×